Im Textilmuseum Forst (Lausitz) werden am 19.01.2019 ungewöhnliche Geschichten aus dem Fußballschiedsrichterdasein, die bisher so noch nie veröffentlicht wurden, gelesen, gespielt und vorgetragen.
Der Autor war im Zeitraum 1974 bis 2016 als Fußballschiedsrichter im Einsatz. Aus dem Erfahrungsschatz von über 2.500 Einsätzen in 5 Bundesländern entstand das Buchprojekt “40 Jahre Schwarze Sau”.
Der Inhalt besteht keinesfalls aus einer Autobiographie. Alle Geschichten und Erlebnisse auf und neben dem Fußballplatz haben sich tatsächlich zugetragen. Die 43 Kapitel beinhalten keine Spitzenleistungen aus der Schiedsrichterei auf Bundesliganiveau. Diesmal werden zahlreiche Spieler, Zuschauer, Trainer und Funktionäre schon mal nachhaltig „veräppelt“.
Das Zeigen einer blauen oder schwarzen Karte, wirksame Aktionen gegen wildgewordene Trainer oder verbale Attacken gegenüber hirnlosen Fußballfans, sollen ein gewisses Schmunzeln beim Lesen des Buches erzeugen. Selbstverständlich werden auch eigene Erlebnisse und zusätzlich die Kollegen in Schwarz bei seltsamen Aktivitäten aufgeführt – das alles unter der Rubrik “Sachen gibt es…“.

Auch der fußballregelunkundige Leser und Zuhörer findet viele verständliche Passagen, die eher selten oder noch nie in einem Lesewerk in dieser Form zusammengestellt und veröffentlicht worden sind. Eine gute Grundlage, die eine oder andere Lachfalte zu aktivieren. Die meisten Kapitel befassen sich mit Ereignissen aus der Region Cottbus und Südbrandenburg, die blaue Karte wurde an einem 1. April in Döbern gezeigt.

Seit der Erscheinung des Buches wurden 28 erfolgreiche Buchlesungen durchgeführt. Neben der Berichterstattung in verschiedenen Zeitungen produzierten der RBB und der MDR mit dem Autor einige Filmbeiträge. Eine gute Mischung aus Präsentation, einem kurzen Film und dem Vortragen und Vorspielen der lustigsten Geschichten wird das Publikum in rund 90 Minuten Veranstaltungsdauer auch diesmal wieder überzeugen.

Weitere Informationen zum Inhalt sind unter: Frank-Neubert.info, frank-neubert.jimbo.com oder epubli.de Autorensuche Frank Neubert zu finden. 

Der Autor wurde 1960 im sächsischen Gröditz geboren und war bis 1987 als Fliesenleger sowie in weiteren 3 Bauberufen tätig. Danach war er bei der Stadtverwaltung Elsterwerda angestellt und leitete ab 1993 die Wirtschaftsförderung. Ab 2008 war Frank Neubert als Leiter der Stabsstelle Wirtschaftsförderung in Senftenberg tätig. Seit 2018 ist er Amtsdirektor im Amt Altdöbern.
Zusätzlich lehrt der Autor an der Hochschule Harz und an der BTU Cottbus-Senftenberg. Das erste diesbezügliche Buchprojekt “Einführung in die Wirtschaftsförderung” wurde vom Springer/ Gabler Verlag unter  ISBN 978-3-658-12119-8 im Jahr 2016 veröffentlicht.