Die Fischer- und Festungsstadt Peitz, am östlichen Rand des Spreewalds gelegen, lädt am 10.08.2024 zu einer besonderen Entdeckungsreise verborgener Schätze der Industriekultur ein. Die Stadt hat eine faszinierende und abwechslungsreiche industrielle Vergangenheit – von der neuzeitlichen Festungsanlage mit dem Festungsturm, der nach Aufgabe der Festungsanlage 1767 als Wollmagazin genutzt wurde, über die Eisenhütte bis zu den Tuchfabriken – Peitz hat viele Spuren hinterlassen, die man heute noch erkunden kann. Die Mannigfaltigkeit der Peitzer Industriehistorie vom Tuchgewerbe bis zur Eisenverhüttung erlebt man durch geführte Touren zu Fuß oder per Rad, oder man erkundet bei einem individuellen Familienstadtrundgang per Audio-Guide die einstigen Standorte des Tuchmachergewerbes. Peitz ist eine Stadt, die überrascht, die lebt, die Geschichte und Gegenwart verbindet.
Ab 11:00 Uhr erwarten Sie am Königlichen Hüttenwerk zu Peitz :

    •   Mitmachangebote Tuch und Papier
    •   Aluminium-Schaugießen und Schauschmiede
    •   Museumsführungen um 13 Uhr und 16 Uhr
    •   Videovorführung: Mittelalter – Die Köhler im Schwarzwald
    •   Action-Bound: Moderne Schnitzeljagd via App

11:00 – 13:00 Uhr – geführter Stadtrundgang – „Auf den Spuren der Peitzer Tuchindustrie“
(Anmeldung erforderlich unter museum@peitz.de) Treffpunkt: Rathaus, Markt 1
Kosten pro Person: 5,00 €

11:00 – 13:00 Uhr – geführte Radtour – „Expedition Eisen – eine Fahrrad-Spurensuche nach Köhlern, Steingräbern und Hütten“
(Anmeldung erforderlich unter museum@peitz.de)
Treffpunkt: Parkplatz Großsee (gebührenpflichtig)
Kosten pro Person: 5,00 €