Das 3-Länder-Kunstprojekt, das auf einer Initiative des Kärntner-slowenischen Künstlers Karl Vouk basiert, hat Künstlerinnen und Künstler der Bereiche Bildende Kunst, Literatur und Musik sowie Museen, Literatur- und Kulturinstitutionen aus Deutschland, Österreich und Slowenien zusammengeführt. Entstanden ist eine in dieser Form erstmalige gemeinsame Präsentation von künstlerischen Werken aus den genannten 3 Ländern.
Die insgesamt 26 am Projekt beteiligten zeitgenössische Künstlerinnen und Künstler setzen sich in ihren Werken mit dem Thema »Landschaft« auseinander, wobei Landschaft nicht allein als naturräumliche Eigenschaft eines Landes oder einer Region verstanden wird, sondern auch als soziale und kulturelle Konstruktion.
Landschaften sind Teil des kollektiven Gedächtnisses. In Landschaften wurzeln nationale und kulturelle Identität. Die individuelle Wahrnehmung von Veränderungen der Landschaft ebenso wie die Wirkung künstlerischer Werke geschieht nicht losgelöst davon.
Die Ausstellung, die Lesung am 28. Mai 2021 und das Konzert am 11. Juli 2021 laden dazu ein, gewohnte Sichtweisen zu hinterfragen.