Da wegen CORONA nur wenige Besucher die Möglichkeit hatten, die Fotoausstellung zu besichtigen, präsentieren wir sie unseren Gästen noch einmal in modifizierter, erweiterter Form. Wuglĕdy – Perspektiven zeigt urbanes Leben zwischen Brauchtum und Wandel, Fortschritt und Tradition. Durch konträre Bildstile, voneinander abgesetzt, begegnen sich Sichtweisen auf zeitgenössische wendische
Kultur. Thematisch gegensätzlich, in ihrer jeweiligen Faszination jedoch eng miteinander verbunden. Fortschritt und Wandel. Aufnahmen von Trachtenmode, der Niederlausitzer Designerin Sarah Gwiszcz. Großformatig inszeniert, grell, kontrovers. Präsentiert von vier in Cottbus lebenden Modellen internationaler Herkunft. Tradition und Brauchtum. Aufnahmen des Dissener Hahnrupfens, stellvertretend abgebildet für gelebte wendische Kultur. Silhouettenhaft. Zeitlich kaum einzuordnen. Aufnahmen des Anlegens traditioneller Trachten. Farbenfroh, authentisch, nah. Symbolisch für Bemühungen um Authentizität und Beständigkeit.