Freilichtmuseum “Zeitsprung” Klinge / Muzeum pód gołym njebjom „Casowy skok“ Klinka

Galerie | Angebote für Kinder1

Naturgeschichtliche Ausstellung und geologischer Aufschluss

Geografische Lage

Bei Klinge, 12 km östlich von Cottbus, führt das Museum der Natur und Umwelt Cottbus seit 1985 eine geologisch-paläontologische Ausgrabung in eem-warmzeitlichen Seeablagerungen des Pleistozäns durch.
Der Aufschluss befindet sich zwischen einer ehemaligen Tongrube und der Südrandböschung des Tagebaus Jänschwalde. In einem 2-3 m hohen, 2 m breiten und 12 m langen Schnitt ist die Schichtenfolge eines eem-warmzeitlichen bis frühweichsel-kaltzeitlichen Sees in bilderbuchhafter Weise aufgeschlossen.

Charakteristik

Am 17. Mai 2008 wurde das “Freilichtmuseum Zeitsprung” eröffnet. Die Gemeinde Wiesengrund gestaltete unter Einbeziehung öffentlicher Fördermittel dieses Freilichtmuseum auf dem an das Eem-Vorkommen angrenzenden Areal. Dieses befindet sich in unmittelbarer Nähe des in der Flutung befindlichen zukünftigen Klinger Sees. Das Wissen um die Bedeutsamkeit – und damit der Schutz dieses Eem-Vorkommens – ist vor allem dem Engagement der Geologen Rolf und Ursula Striegler zu verdanken. Ihre Grabungen brachten einzigartige Einblicke in die erdgeschichtliche Entwicklung während der Eem-Warmzeit.
Auf dem Areal des Museums sind ein Feuchtbiotop, verschiedene Schautafeln und ein Schutzgebäude entstanden, in welchem derzeit ein Mammutbaby-Nachbau die Besucher begrüßt. Der Fundort des ersten, fast vollständig erhalten aufgefundenen Mammutskeletts in Deutschland lag ganz in der Nachbarschaft. Diesen Fossilfund bewahrt das Museum für Naturkunde in Berlin auf. Ein originalgetreuer Nachbau kann im Kreishaus in Forst (Lausitz) besichtigt werden.
 Das Museum wird von der “Interessengemeinschaft Klinger See e.V.” betreut. Zu den Zielsetzungen des Vereins gehören:
  • die Umsetzung des Gestaltungskonzeptes für den Südrandschlauch des entstehenden Klinger Sees  in enger Zusammenarbeit mit dem “Heimatverein Klinge e.V.”
  • die Gestaltung und Betreibung des “Eem-Vorkommens Klinge” als Freilichtmuseum “Zeitsprung”
  • die Förderung des sanften Tourismus am hier entlangführenden Fürst-Pückler-Radweg

 Angebote für Kinder – Mit Kobi ins Museum

Kobi – der kleine Hausgeist – ist im Museum zu Hause. Dort wohnt er im Pantoffel unterm Ofen. Um Mitternacht belauscht er die alten Museumsstücke, wenn sie von früher erzählen.Diese spannenden Geschichten plaudert er an die Museumsmitarbeiter aus, und diese erzählen sie den Kindern weiter – Begebenheiten aus alter, alter Zeit.

Kobi-Angebote:

Fossilien hautnah und zum Anfassen – ein Zeitsprung  auf besondere Art in die Eem-Warmzeit

Das Freilichtmuseum zeigt eine bilderbuchhafte Schichtenfolge der letzten zwei Eiszeiten und der dazwischenliegenden Eem-Warmzeit in ganz besonderer Art. Viele fossile Tier- und Pflanzenfunde machen dieses Gebiet bereits seit 1891 berühmt. Man kann in dem begehbaren Bodendenkmal, entlang des Rundweges, auf dem Erlebnispfad und im Kuppelbau die Geschichte hautnah erleben und sich in die Eem-Warmzeit vor ca. 128 000- 115 000 Jahren hinein versetzen. Viele Informationstafeln können erforscht werden, und im „Fossilium“- unserer Ausgrabungswerkstatt – kann unter Anleitung nach Fossilien gesucht werden. Auf einem Ausgrabungsprotokoll werden, genauso wie es die richtigen Geologen tun, alle Funde aufgeklebt, bestimmt und beschriftet.

Weitere Informationen zum Angebot:
Nach einer Führung durch das Freilichtmuseum folgt die Arbeit im „Fossilium“. Je nach Klassengröße kann in zwei bis drei Gruppen gearbeitet werden, siehe „Ergänzende Angebote“ (Dauer ca. 2 Std.)

Das Angebot findet outdoor statt und richtet sich an Schüler der Klassen 5 bis 12.
Termine: nach Absprache von März bis Oktober in der Zeit 9 bis 18 Uhr
Voranmeldung: spätestens eine Woche vorher
Eintritt pro Person: 2,00 €

Ergänzende Angebote:
je nach Klassenstufe Rätselrallye, Fossilien gießen und bemalen, Information über die Entstehung der Braunkohle.

Freilichtmuseum “Zeitsprung” Klinge

 

Galerie


Standort
"Interessengemeinschaft Klinger See e.V."
Sitz: "Alter Schafstall"
Gosdaer Dorfstraße 24
OT Gosda / Gózd
03149 Wiesengrund / Łukojce

Kontakt
Telefon: 0157 - 87158956
Frau Kerstin Diener
Telefon: 0152 290 960 55
E - Mail: info@klinger-see.org
Website: www.klinger-see.org

Öffnungszeiten
01.März - 31.Oktober
Täglich von 9.00 - 18.00 Uhr

Eintritt
Spendenstein
Eintrittsgelder werden nicht erhoben

Wegbeschreibung
Anfahrt über die Autobahn A 15 bis Abfahrt Roggosen
weiter Richtung Forst bis Kathlow, links abbiegen Richtung Klinge
Vor dem Ortseingangsschild links abbiegen. Nach dem Bahnübergang rechts halten (Ziegeleistraße entlang Tagebaugrenze).
Parkmöglichkeit am Raubrittertor.

Barrierefreiheit
keine Angaben

Kinder
Mit Kobi ins Museum