Festungsturm Peitz / Twardnicowy torm Picnjo

GalerieAusstellungen |  Angebote für Kinder 1

Heimatgeschichtliches Museum

Gebäude- und Grundstückssituation

In Peitz befand sich eine Burganlage, die in das 13. Jahrhundert datiert wird. Johann V., Markgraf der Neumark, veranlasste in der Mitte des 16. Jahrhunderts, die Burganlage zu einer Zitadelle (Oberfestung) umzubauen. In den Jahren 1559 bis 1562 erfolgte der Umbau. Wesentliche Teile der einstigen Burg befinden sich im Generalturm der Festung (Festungsturm). Zwischen 1590 und 1995 wurden umfangreiche Festungsanlagen um die Stadt errichtet (Unterfestung). Namhafte Festungsbaumeister von europäischem Rang wie Chiramella, Arkanat und vor allem Lynar waren am Bau beteiligt.
Im 30- jährigen Krieg (1618 – 1648) bot die Festungsstadt vielen Adligen und kirchlichen Würdenträgern Schutz. Sogar der brandenburgische Kurfürst Georg Wilhelm verlegte im Winter 1637/38 seinen Regierungssitz nach Peitz.
Im Jahre 1767 gab König Friedrich der Große den Befehl, die Festungsanlage abzutragen. Peitz besitzt heutzutage dennoch wertvolle Zeugen aus der Festungszeit. Der bedeutendste Bau ist der Festungsturm aus dem 13./16. Jahrhundert.

Charakteristik

Der Peitzer Festungsturm ist das älteste Gebäude der Stadt Peitz, welches seit vielen Jahren museal und kulturell genutzt wird. Der besondere Reiz der Festung besteht in seiner Erhaltung als bauliches Denkmal, seiner Geschichte und Schönheit. Der Turm besitzt Mauerstärken bis zu 6 Meter und reicht bis zur Spitze etwa 36 Meter.
Im Inneren des Festungsturmes beeindruckt der große Festsaal, wo jährlich Trauungen und Veranstaltungen durchgeführt werden. Im musealen Bereich des Turmes werden Ausstellungen über die Festungsgeschichte gezeigt.

Sonderausstellungen/ Begleitangebote

  • Besichtigung des großen Festsaals und empfehlenswert ist der herrliche Ausblick vom Dachreiter des Festungsturmes weit über Peitz hinaus.
  • Die Ausstellung über die Festungen Peitz, Spandau und Küstrin sowie die Ausstellung „Digitaler Kartentisch und inszenierte Flüsterfiguren“ informieren den Gast auf besondere Weise.
  • Das neu gestaltete Festungsareal lädt zum Verweilen ein.
  • Trauungen und festliche Veranstaltungen werden durchgeführt.

Angebote für Kinder – Mit Kobi ins Museum

Kobi – der kleine Hausgeist – ist im Museum zu Hause. Dort wohnt er im Pantoffel unterm Ofen. Um Mitternacht belauscht er die alten Museumsstücke, wenn sie von früher erzählen.Diese spannenden Geschichten plaudert er an die Museumsmitarbeiter aus, und diese erzählen sie den Kindern weiter – Begebenheiten aus alter, alter Zeit.

Kobiangebote:

Führung durch den Peitzer Festungsturm

Der Festungsturm liegt im Herzen der Stadt Peitz, inmitten des historischen Altstadtkerns.

Die Besucher erfahren in der Führung viel Wissenswertes zum Festungsturm sowie über die Geschichte der Stadt und der Region.
Das Angebot findet indoor statt und richtet sich an an Schüler der Klassen 1 bis 13.
Termin: nach Absprache
Dauer: ca. 1 Stunde
Voranmeldung: spätestens eine Woche vorher
Festungsturm Peitz
Festungsweg
Frau Cornelius
03185 Peitz/ Picnjo
Telefon: 035601 / 22080
Telefax: 035601 / 22080
E – Mail: museum@peitz.de
Website: www.peitz.de

 

Galerie


Standort
Festungsturm Peitz
Festungsweg 2
03185 Peitz / Picnjo

Kontakt
Telefon: 035601 / 22080
Telefax: 035601 / 22080
E - Mail: E-Mail: museum@peitz.de
Website: www.peitz.de

Öffnungszeiten
April – Oktober:
Montag – Donnerstag: 10-17 Uhr
Samstag/ Sonntag/ Feiertag: 10-17 Uhr
Freitag Ruhetag, Gruppenführungen auf Anfrage

November – März:
Samstag/ Sonntag/ Montag: 13-16 Uhr
Zusätzlich Gruppenführungen auf Anfrage
Feiertage auf Anfrage

Eintritt
Erwachsene: 3,50 €
Ermäßigt: 2,00 €

Tageskarte Eisenhütten- und Fischereimuseum mit dem Festungsturm Peitz
Erwachsene: 6,00 €
Ermäßigt: 3,00 €

(Ermäßigung für Kinder ab 7 Jahre, Schüler, Auszubildende, Studenten, als sozial bedürftig eingestufte Personen sowie Schwerbehinderte)

Barrierefreiheit
keine Angaben

Angebote für Kinder
Mit Kobi ins Museum